Willkommen bei der Bürgergemeinschaft Kandel

Einsätze 2019 1. Quartal

1356

Gefahrene Einsatz-Kilometer

398

Stunden Hilfe geleistet

Einsätze 2018

4983 gefahrene Einsatz-Kilometer
1527 Stunden Hilfe geleistet
Wer ist die Bürgergemeinschaft Kandel e.V.?

Die Bürgergemeinschaft Kandel wurde am 16.9.2015 gegründet. Damit wir auch in Zukunft gut zusammen leben können, wollen wir das soziale Miteinander in Kandel fördern.

Wozu eine Bürgergemeinschaft?

Sich nicht allein gelassen fühlen, auch – und gerade – dann, wenn’s alleine nicht (mehr) geht oder die Belastungen zu groß werden. Das ist leicht gesagt, aber wie lässt sich dies in die Tat umsetzen?

Viele Mitbürger wünschen sich eine begleitende Unterstützung in alltäglichen Situtationen. Sei es, um im Alter so lange wie möglich im häuslichen Umfeld leben zu können. Sei es, weil die eigene Kraft, Erfahrung oder Fähigkeit nicht ausreicht.

Die Bürgergemeinschaft Kandel e.V. kann Menschen helfen, die Hürden des Alltags besser zu meistern, Probleme zu lösen und das Leben für alle ein Stück leichter und l(i)ebenswerter zu gestalten.Bürgergemeinschaft Kandel

Die Ziele des der Bürgergemeinschaft Kandel:
  • Gegenseitige Unterstützung im Alltag
  • Die Zukunft gemeinsam gestalten
  • Fürsorge für uns und unsere Gemeinschaft
  • Entlastung für junge Familien
  • Stärkung des Gemeinschaftssinnes
  • Gegenseitige Achtsamkeit und Hilfe
  • Ein zukunftsorientiertes und lebenswertes Kandel
Praktisch kann dies z.B. geschehen durch:
  • Haushaltsnahe Tätigkeiten
  • Handwerkliche Unterstützung und Hilfe
  • Erledigung von Besorgungen
  • Stundenweise Begleitung und Betreuung
  • Teilhabe durch Kontakt und Ansprache

Bürozeiten:
Do. 10.00 – 12.00 Uhr

So erreichen Sie uns:
Bürgergemeinschaft Kandel
Hauptstraße 61
Tel.: 07275 – 91 98 11
Handy: 0157 – 3 614 814 3
E-Mail: buergergemeinschaft-kandel@web.de

Tag der offenen Gesellschaft 2019

Bitte vormerken: Der nächste Tag der offenen Gesellschaft findet am 15. Juni 2019 statt! Dann heißt es wieder, wie schon im vergangenen Jahr, dafür statt dagegen, Tische und Stühle raus und auf zum Plätzel. Das anhängende Foto aus dem Archiv